Ein paar Worte über mich: mein Name ist Simone Theisen-Diether, ich lebe gemeinsam mit meinem Mann in der Nähe von Koblenz in Rheinland-Pfalz. Von Haus aus bin ich eigentlich Diplom-Verwaltungswirtin (FH). Doch durch meine Kopfgelenksinstabilität und den damit verbundenen Erlebnissen, kam ich zum Schreiben. „Wackelköpfchen“ habe ich im Jahr 2016 mein erstes Buch genannt, weil dies ganz schnörkellos die Situation beschrieb. Ich erhielt zahlreiche Rückmeldungen zu meinem Buch und stellte fest, wie viele Menschen mit den gleichen Problemen es gibt. Alle müssen um Anerkennung ihrer Beschwerden kämpfen und darum, eine ordentliche Diagnose zu erhalten. Die meisten landen in der Psycho-Schublade und werden mit ihren wahren Problemen alleine gelassen. Der Wunsch, an diesen traurigen Umständen etwas zu ändern, führte mich zu meinem zweiten Buchprojekt. In „Der HWS-Stammtisch“ haben sich 19 völlig unterschiedliche Menschen versammelt, um über ihr Leben mit einer Kopfgelenksinstabilität und den damit verbundenen Begleiterkrankungen zu berichten.

Geprägt von einigen unschönen Erlebnissen und Begegnungen in Verbindung mit meiner eigenen Erkrankung und den vielen anderen Krankheitsgeschichten, die mir inzwischen bekannt sind, habe ich beschlossen, mich der Aufmerksamkeitsarbeit rund um das Thema „Kopfgelenksinstabilität und Folgeerkrankungen“ zu widmen. Inzwischen habe ich einige Mitstreiter für mein Awareness-Projekt gefunden und gemeinsam versuchen wir Bewusstsein für dieses vernachlässigte Krankheitsbild zu schaffen.