Vor einiger Zeit habe ich erfahren, dass im Gesundheitsausschuss des Bayerischen Landtages über das Thema „CFS/ME“ gesprochen wurde. Die CSU-Fraktion setzt sich dort für mehr Aufklärung und Forschung im Hinblick auf das chronische Müdigkeitssyndrom ein. Jeder Fortschritt auf dem Gebiet, ist auch ein Gewinn für die Betroffenen von Kopfgelenksinstabilitäten. Eine Schädigung im Bereich der oberen Halswirbelsäule führt nicht selten auch zur Ausbildung eines chronischen Müdigkeitssyndroms, so zeigen dies zumindest die mir bekannten Fälle.

Das Engagement in Bayern brachte mich auf die Idee, mit der aktuellen Vorsitzenden des rheinland-pfälzischen Gesundheitsausschusses, Hedi Thelen, Kontakt aufzunehmen und zu erfragen, ob dort eine Thematisierung des Krankheitsbildes der Kopfgelenksinstabilität möglich sei. Mit Erfolg: am 20. August 2020 ist es soweit. Auf der Tagesordnung des Ausschuss für Gesundheit, Pflege und Demografie Rheinland-Pfalz steht der Berichtsantrag der CDU-Fraktion. Wörtlich heißt es „Situation der Menschen mit Kopfgelenksinstabilität und Folgeerkrankungen“. Es wäre großartig, wenn sich in Rheinland-Pfalz ein ähnlicher Prozess wie in Bayern in Gang bringen ließe.

Inzwischen liegt mir die schriftliche Stellungnahme der Landesregierung. Diese ist leider wenig hilfreich. Mit dem Krankheitsbild der Kopfgelenksinstabilität wurde sich nicht wirklich auseinander gesetzt. Es wurden lediglich Inhalte einer anderen Website übernommen. Vielleicht ist das Land Rheinland-Pfalz zu klein, um sich dieser Thematik ausreichend anzunehmen. Ich versuche es jetzt einfach auf Bundesebene. 

Ich hatte am 04. September 2020 einen Termin beim Bundestagsabgeordneten Josef Oster in Koblenz und konnte ihm ausführlich die Probleme von Menschen mit einer Kopfgelenksinstabilität erläutern. Ich bin sehr dankbar für diese tolle Möglichkeit. Aufmerksamkeit und Anerkennung für dieses Krankheitsbild zu erzielen, bedarf eines langen Atems, gerade deshalb ist es wichtig, Unterstützung zu bekommen, damit dieses Thema auch in Berlin Gehör findet.

Um möglichst viele politische Entscheidungsträger zu erreichen, habe ich eine Info-Mappe zusammengestellt und bereits einige Male verteilt. Auf Wunsch stelle ich diese auch gerne zur Verfügung.

Um möglichst viele politische Entscheidungsträger zu erreichen, habe ich eine Info-Mappe zusammengestellt und bereits einige Male verteilt. Auf Wunsch stelle ich diese auch gerne zur Verfügung.